Reality Bites - Gruppenausstellung

Reality Bites - Gruppenausstellung

Vernissage:
Mittwoch, 11. Jul 2012 um 19:00 Uhr
Ausstellung:
Do. 12. Jul 2012 bis Sa. 08. Sep 2012
Ausstellungsort:
KUNSTDEPOT | Wilhelm-Riehl-Str. 13 | 80687 München


>> Flyer als PDF DOWNLOAD
>> Eventanmeldung über Facebook
Teilnehmende KünstlerInnen sind:
Nicola Hanke
Agnieszka Kaszubowska
Anna Krammig
Christian Probst
Brigitte Stenzel
Sarah Zagefka

Wir alle kennen die Faszination, die Gemälde aufgrund ihrer präzisen, akribischen und realistischen Darstellung und ihrer raffinierten Technik in uns auslösen, so dass wir oft nur noch staunend vor diesen Bildern und ihren vielen Details stehen. Auch die Arbeiten der Künstler/innen Nicola Hanke, Agnieszka Kaszubowska, Anna Krammig, Christian Probst, Brigitte Stenzel und Sarah Zagefka, die in der Ausstellung „Reality Bites“ zu sehen sind, lösen diese Gefühle in uns aus. Jeder dieser Künstler/innen vertritt eine realistische Malweise und verfolgt dabei eine eigene künstlerische Haltung.

Ziel der Ausstellung ist es die Darstellbarkeit der Wirklichkeit zu hinterfragen. Denn obwohl die Künstler reale, gegenständliche Dinge aus unserer Welt abbilden, vermitteln sie uns nicht das Gefühl einer neutralen, identischen Wirklichkeit. Denn die Welt in einem Bild festzuhalten ist nicht möglich, jeder von uns hat eine andere Sicht der Dinge. Die Wirklichkeit wird kontinuierlich in Frage gestellt und ist mit den sich verändernden Gegebenheiten der Gesellschaft und dem vorherrschenden kollektiven Vorstellungen, Erfahrungen, aber auch mit der Sicht des Menschen auf sich selbst, Gefühlen, Denkweisen, Normen, Werte und der Geschichte verbunden.

Doch diese Parameter sind stets einem Wandel unterworfen und daher verändert sich auch unabwendbar die realistische Kunst. Da jedes künstlerische Werk einen subjektiven Filter durchläuft, existiert nicht der eine Realismus, sondern es existieren viele Realismen. Somit geben uns Nicola Hanke, Agnieszka Kaszubowska, Anna Krammig, Christian Probst, Brigitte Stenzel und Sarah Zagefka einen Einblick in ihre Wirklichkeit und bringen ihre subjektiven Blickwinkel zu Papier und Leinwand. Die Entscheidungen darüber „Wie“ und „Was“ sie malen und welche Vorstellungen sie u.a. von Motiv, Blickwinkel, Schwerpunkt, Format sowie Perspektive und Technik haben, führen den Betrachter unterschiedlich an ihre Werke heran und bestimmen das Verhältnis zwischen ihm, dem Bild und dem Raum.

Diese verschiedenen, künstlerischen Positionen bzw. Realismen gilt es in der Ausstellung „Reality Bites“ zu entdecken und zu erfahren. 

Lillian Schultz-Naumann, Kunsthistorikerin M.A.


Ausstellungsansichten