picture
La Cucaracha, 2018, Acryl auf
picture
Flora und Fauna, 2017, Aryl
picture
Hoheit, 2019, Acryl Spray auf
picture
Ryuu, 2017, Acryl auf
picture
Aladin, 2018, Acryl auf
picture
Rheingold, 2017, Acryl
picture
Chemnitzer Fabriken-Hommage an
picture
Drama Banana, 2018, Acryl auf
picture
Felicitas 2018, Acryl auf
picture
Quetalelpescado, 2019, Acrylic
23.02.1990 geb. in Chemnitz
seit 2019 künstlerische Mitarbeiterin an der Universität Paderborn
im Lehrstuhl für Malerei/ Fakultät für Kulturwissenschaften
2017 Arbeitsaufenthalt in New York
2015-2016 Studium Kunstakademie Düsseldorf
(Prof. Katharina Grosse / Prof. Tomma Abts)
2014 Diplom Bildende Kunst an der Hochschule für
Bildende Künste Dresden
2008-2014 Studium Bildende Kunst an der Hochschule für
Bildende Künste Dresden (Prof. Elke Hopfe / Prof. Ralf Kerbach)
lebt und arbeitet in Düsseldorf

Stipendien & Preise
2019 Amparo Sard x RPR ART Mallorca Residency Program
2018 Residency im Kulturhaus Rat Trap, Bogotá, Kolumbien
2015 Stipendium Werkstatt Plettenberg e.V.
2015 1. Kunstpreis der Airleben-Gruppe, Leipzig
2014 Cranach-Stipendium, Lutherstadt Wittenberg
Einzelausstellungen (Auswahl)
2019 Paravent mit Eric Keller, plan d, Düsseldorf
2018 Mirála mit Theresa Weber & Andrés Marín, Rat Trap, Bogotá, COL
2018 Colors from beyond mit Theresa Weber & Andrés Marín, Más Alla, Bogotá, COL
2017 Carolin Israel, Galerie Oben, Chemnitz
2015 what‘s mine is yours mit Marten Kirbach, Galerie Irrgang, Berlin
2015 Bewegungsparallaxe mit Suntje Sagerer, Galerie für junge zeitgenössiche Kunst, Chemnitz
2015 fischblütig, Galerie Clowns & Pferde, Essen
2015 dreimal darfst du raten, Galerie der Sparkasse, Plettenberg
2014 Kanari mit Alexandra Müller, F14 - Raum für zeitgenössische Kunst, Dresden
2014 Tschüss tschüss...bis morgen!, Cranach-Hof, Lutherstadt Wittenberg


Gruppenausstellung (Auswahl)
2019 Atmosphären, Galerie Filser & Gräf, München
2019 It just smells funny - genius loci VII, Galerie Setareh
2019 FLEUR DE SEL, Boddenberg, Köln
2018 the abstract view, Villa Starke, Berlin
2018 Fusion, Junge Kunst Berlin
2018 Discover New Art, Villa Adelheidswert, Bad Homburg
2017 Highlights, Kunsthalle Neuffer am Park, Pirmasens
2017 Tumbling during live jumps, Velveton Düsseldorf
2017 Liebelei, objekt klein a, Dresden
2017 5th anniversery show, Galerie Clowns & Pferde, Essen
2016 TEMPEL/MATERIAL, Daitoku-Ji Tempel, Kyoto
2016 Escapism, Kö Galerie Düsseldorf
2016 Painting Delight, Junge Kunst Berlin
2015 HEIM@fsp Fugazza Steinmann Partner AG, Zürich
2015 Cranach 2.0 Internatinaler Lucas-Cranach-Preis, Lutherstadt Wittenberg
2014 Postcards from the East, APT Gallery, London
2014 Nach dem Sommer, Galerie Irrgang Leipzig
2014 Schöne Schwestern, Sächsischer Landtag, Dresden
2014 Belebung der toten Winkel, Zeitraumexit, Mannheim
2013 Wir überschreiten den Rubikon, OSTRALE’013, Dresden

Werke in öffentlichen / privaten Sammlungen
Kistefos Museet, Oslo / Dresdner Stiftung Kunst & Kultur der Ostsächsischen Sparkasse, Dresden / SammlungJungeKunst, Essen / Kunstsammlung der Stadt Plettenberg

Bibliographie
Carolin Israel, 2019, RPR Art, Frankfurt, Auflage von 50, 29 Seiten, Frankfurt
Liebelei, Katalog zur Ausstellung im objekt klein a, Texte: Susanne Altmann, Rainer Beck, Tilman Bruhn, Michael Klipphahn, Gwendolin Kremer, Ingeborg Ruthe, Oksana Shestaka, Auflage 50 Exemplare, 34 Seiten, Dresden 2017
Carolin Israel. dreimal darfst du raten, Text Prof. Dr. Rainer Beck, Auflage 500 Exemplare, Dresden, 2015
Eb-Dietzsch-Kunstpreis für Malerei 2016 : Katalog zur Ausstellung vom 20. April bis zum 26 August 2016 / Herausgeber: Volksbank eG Gera Jena Rudolstadt ; Redaktion: Erhard Lemm, Gera
Cranach 2.0, Katalog zur Ausstellung Internationaler Lucas-Cranach-Preis 2015, S. 40 und S. 97 Cranach-Stiftung Wittenberg, 2015
Diplomkatalog 2014 der Hochschule für Bildende Künste, Dresden, 2014
Das Künstlerbuch Rohmaterial Sonerausgabe, 125 Exemplare, Hochschule für Bildende Künste Dresden, Dresden 2013

PDF zum Download
Hier erhalten Sie die komplette Vita als PDF zum Download.
Wenn Sie eine E-Mail Adresse eingeben, wird das PDF direkt dorthin gesendet.
E-Mail (Leer lassen um das PDF direkt zu laden)

Die farbenstarken Bildwelten der Künstlerin Carolin Israel (*1990, Chemnitz) üben eine große Anziehungskraft aus. In ihren abstrakten Farbathmosphären und Kompositionen sind gegenständliche, realistische Fragmente gestreut und interagieren miteinander und spielen mit dem immerwährenden Zwiespalt zwischen Mythos und Logos, Fühlen und Denken. Diese Klarheit in der Unklarheit macht die Faszination ihrer Arbeiten aus, die so eine eigene Aura entwickeln.
Portfolio als PDF zum Download
Hier erhalten Sie die komplette Vita und Texte sowie eine Auswahl an Bildern
in Ausschnitten (1 DinA4 Seite) als PDF zum Download.

Wenn Sie eine E-Mail Adresse eingeben, wird das PDF direkt dorthin gesendet.
E-Mail (Leer lassen um das PDF direkt zu laden)



ATMOSPHÄREN

Xenia Fumbarev | Carolin Israel | Julia Schewalie

Vernissage:
Freitag, 15. November 2019 um 18:00 Uhr
Ausstellung:
Sa, 16. November 2019 bis Sa, 18. Januar 2020
Ausstellungsort:
Galerie Filser & Gräf | Neuturmstr.2 | 80331 München



„Die Aufgabe des Künstlers besteht darin, das darzustellen, was sich zwischen dem Objekt und dem Künstler befindet, nämlich die Schönheit der Atmosphäre.“ — Claude Monet 



Die drei Künstlerinnen Carolin Israel, Xenia Fumbarev und Julia Schewalie erschaffen mit ihrer Kunst unterschiedliche Atmosphären, die uns in ihren Bann ziehen. Sie wecken vergessene Erinnerungen, Gefühle und Stärken in uns. Sie lösen uns von dem Rationalen und geben uns einen Raum für das Immaterielle – wir müssen es nur zulassen.
Die farbenstarken Bildwelten der Künstlerin Carolin Israel (*1990, Chemnitz) üben eine große Anziehungskraft aus. In ihren abstrakten Farbathmosphären und Kompositionen sind gegenständliche, realistische Fragmente gestreut und interagieren miteinander und spielen mit dem immerwährenden Zwiespalt zwischen Mythos und Logos, Fühlen und Denken. Diese Klarheit in der Unklarheit macht die Faszination ihrer Arbeiten aus, die so eine eigene Aura entwickeln.
Ein Gegen -wie Ruhepol bilden die Werke der Künstlerin Xenia Fumbarev (*1986, Kiew, Ukraine). Sie arbeitet an der Schnittstelle von Fotografie, Skulptur und Malerei. Fassadenbilder werden auf Betonplatten im Siebdruckverfahren hergestellt. Diese Fotos enthalten mehrere visuelle Elemente: Schatten, die auf die Fassaden geworfen werden, oder Texturen der Wände selbst. Zarte Motive treffen auf Rohstoffe, flüchtige Momente auf monolithischen Beton. Fumbarevs Werke strahlen dadurch eine Art „Geistigkeit“ aus. In der mythologischen Vorstellung und in vielen Volksglauben wird durch den Schatten das innere seelische Wesen des Menschen und der Atmosphäre sichtbar gemacht.
Für die Künstlerin Julia Schewalie (*1988 Pawlodar, Kasachstan, SU) ist insbesondere die Reflexion von Licht auf farbneutralen Oberflächen von Interesse. Sie arbeitet dabei mit verschiedenen Materialien und Stoffen wie u.a. Nylon, Schellack oder verkohltem Holz und sortiert, (de)konstruiert, ordnet und komponiert damit ihre Bildkonstellationen und hebt durch diesen kreativen Verarbeitungsprozess die Materialien in die Sphären der Kunst. Die Lichtspiegelungen und Reflexionen in ihren Arbeiten beziehen stets den Raum mit ein, dadurch verändern sich die Werke ununterbrochen und kennen keinen festen Zustand. Als Betrachter ist man fasziniert vom diesem Wechselspiel der Wahrnehmung.

So strahlen die Werke dieser drei Künstlerinnen eine besondere Atmosphäre aus und erzeugen einen Raum der Kontemplation, Energie und Emotion, den es zu entdecken gilt

Bildangaben:

Titelbild links:
Xenia Fumbarev, 2019, ohne Titel, Siebdruck auf Beton, 50 x 35 x 2,5 cm
Titelbild mitte:
Carolin Israel, 2018, Felicitas, Acryl auf Papier, 100 x 70 cm
Titelbild rechts:
Julia Schewalie, 2019, Charred Wood, verkohlte Holzstäbchen auf Holz, Alu-Rahmen, 50 x 40 cm; photo: Kilian Blees