picture
Costa Adeje, 2015 - Öl auf
picture
Madameàlaplage, 2015 - Öl
picture
Flüchtiger Moment, 2015 -
picture
Pittore, 2012 - Öl auf
picture
A Pienza, 2012 - Öl auf
picture
Unerwartetes Präsent, 2014 -
picture
Taurus Gebirge IX, 2009 - Öl
picture
Bobby Mac, 2014 - Öl, Kohle,
picture
Stummer Beobachter, 2013 -
picture
Reise, 2008 - Öl auf Leinwand
picture
Einblick: Museo
picture
Einblick: Museo
KURZBIOGRAFIE
1961

geboren in Gelsenkirchen


1983

Studium der Freien Malerei an den Kunstakademien Düsseldorf, Karlsruhe und Berlin


1988

Meisterschüler von Markus Lüpertz an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf


1997

Zweimonatiger Arbeitsaufenthalt, Cite International des Arts, Paris


2001

Dreimonatiger Arbeitsaufenthalt, Peking, China


seit 2002

Professor an der Kunstakademie Düsseldorf


2005

Leitung eines Arbeitsseminars/Malerei an der Kunstakademie Tirana, Albanien


2011

Leitung eines Seminars an der Kunstakademie Savitski in Pensa, Russland


2014

Lehrauftrag an der Academy of Fine Arts in Xi’an, China
Lehrauftrag an der School of Arts and Communication/Beijing Normal University, Peking, China


2015

Lehrauftrag an der Accademia di Belle Arti Palermo, Italien


2016

Gastprofessor an der Academy of Fine Arts in Xi’an,China




AUSZEICHNUNGEN
2014

Künstlerstipendium des DCKD e.V., Düsseldorf


2003

Preisträger der Enno und Christa Springmann-Stiftung, Wuppertal


1993

New York-Stipendium, Ernst-Poensgen-Stiftung, Düsseldorf


1989

Förderpreis der Großen Kunstausstellung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf


1985

Förderpreis der Stadt Gelsenkirchen



EINZELAUSSTELLUNGEN / seit 2001
2014

Galerie Filser & Gräf, München
Galerie fiftyfifty, Düsseldorf


2012

Galerie Hofman, Alphen, Niederlande
Künstlerverein Malkasten, Düsseldorf


2011

Von Fraunberg Art Gallery, Düsseldorf
Kunstakademie Savitski in Pensa, Rußland


2009

Galerie Filser&Gräf, München


2008

Generalkonsulat der Russischen Föderation/Bonn


2007

Galerie Hofman, Alphen, Niederlande
Kunst Rai, Amsterdam
Kokerei Zollverein, Essen


2006

Galerie Noack, Mönchengladbach


2005

Galerie Gardy Wiechern, Hamburg
Galerie Patrizia Poggi, Ravenna, Italien


2004

Galerie Hofman, Alphen, Niederlande


2003

Galerie Fellner von Feldegg, Krefeld


2001

Galerie Hofman, Alphen, Niederlande
Kunst-Pavillon, München
Troillet, Tiergartenstrasse 32, Düsseldorf




GRUPPENAUSSTELLUNGEN / seit 2001
2017

Flashback, Galerie Filser & Gräf, München


2016

künstlerische Pluralität China–Deutschland
Punkt, Linie, Fläche, DCKD e.V., Düsseldorf


2015

E.ON-Benefiz-Ausstellung mit Galerie fiftyfifty, Düsseldorf
Accrochage, Galerie Filser & Gräf, München
Galerie Hofman, Alphen, Niederlande
Landgericht Essen, Essen


2014

Xi’an Academy of Fine Arts
Galerie fiftyfifty, Düsseldorf
„1994/2014 Arte Contemporanea 20“, Liceo Scientifico Statale „E Majorana“, Rom
„ausdehnen“ Begegnungen zeitgenössischer Kunst aus Deutschland und China, BETONBOX, Düsseldorf


2013

Galerie Hofman, Alphen, Niederlande
„Düsseldorfer Private Art goes Christmas“, Düsseldorf 2013


2010

„Zomergasten III“, Galerie Hofman, Alphen, Niederlande


2009

„Zomergasten II“, Galerie Hofman, Alphen, Niederlande


2008

„Zomergasten I“, Galerei Hofman, Alphen, Niederlande


2005

„Lehre als Idee“, Galerie Christine Hölz, Düsseldorf


2004

„The best of…15 Jahre Galerie“ Galerie Gardy Wiechern, Hamburg
Kunst Rai, Amsterdam (Galerie Hofman, Alphen, Niederlande)
„19 Künstler 19 Bilder – museum kunst palast zu Gast bei Degussa“, Düsseldorf


2002

Ausstellung in der Stadtsparkasse Wuppertal
Galerie GoDo, Seoul, Korea


2001

Galerie GoDo, Seoul, Korea
„Achtung Frisch Gestrichen“, Botschaft der Bundesrepublik Deutschland/ Goethe-Institut, Peking, China



MUSEEN UND KUNSTVEREINE / seit 2000
2015

Artforum Rhee, Bucheon, South Korea (GA)
Jahresschau Gelsenkirchener Künstler im Städt. Museum Gelsenkirchen (GA)


2012

Kunstverein Gelsenkirchen , „Basis“
Tricot, expositieruimente voor moderne kunst/“treffpunkt“
Bildspeicher II, Akademie Galerie, Düsseldorf


2010

„Von hier und zurück“, Kunstverein Gelsenkirchen
„Fußball in der Kunst“, Borrusseum, Dortmund
Grafikedition der Kunstakademie, Künstlerverein Malkasten, Düsseldorf


2008

„Wir sind, wie wir sind...“, Kunstverein Gelsenkirchen (GA)


2007

Niederrheinischer Kunstverein, Kalkar
Der Kunstkreis, Rolf Flemes Haus, Hameln
„Von Meisterhand“, Akademie-Galerie – Die neue Sammlung, Düsseldorf (GA)
Jahresschau Gelsenkirchener Künstler im Städt. Museum Gelsenkirchen (GA)
Neuer Sächsischer Kunstverein, Dresden


2006

Nationalgalerie Tirana, Albanien (GA)
„Ballkünstler / Künstlerball“, Wanderausstellung, Kunstverein Gelsenkirchen, (GA)
Akademie-Galerie-Die Neue Sammlung, „Zweite Präsentation“


2004

„Bilder für alle Fälle“, Museum Gelsenkirchen


2000

Städtisches Museum, Seoul, Korea (GA)
Deutsches Sport- und Olympia –Museum ,Köln, Kunstfussball/Fussballkunst




PROJEKTE / Auswahl
2013

„variante fantastico_endloser Heimweg“, Herz-Jesu Kirche, Wuppertal


2001

„Aus all der schönen Farbenpracht“ Gemeinschaftsbild mit dem FC Schalke 04, Gelsenkirchen


1999

„Spuren der Zeit“, Kunst Rai - Amsterdam, Niederlande
(Galerie Hofman, Alphen, Niederlande)
„WSV malt Fußball“, im Atelier, Wuppertal


1998

„Malaktion Rhein Fire“, Galerie Blau, Düsseldorf




ÖFFENTLICHE SAMMLUNGEN
Bayerische Hypovereinsbank, München
Deutsche Apotheker-und Ärztebank e.G, Düsseldorf
Deutsche Ausgleichsbank, Bonn
Deutsche Bank 24, Frankfurt
Deutsche Bank 24, Wuppertal
Kunstmuseum Düsseldorf
Landesversicherungsanstalt, Düsseldorf
Norddeutsche Landesbank, Hannover
Stadtsparkasse, Wuppertal
Westdeutsche Landesbank, Düsseldorf
Akademie Galerie, Düsseldorf
WGZ Bank, Düsseldorf
Museum Gelsenkirchen

KUNSTMESSEN
Art Karlsruhe
Art Cologne
Art Frankfurt
Art multiple, Düsseldorf
Art Basel
Arco Madrid
Arte Fiera, Bologna
Kunst Rai, Amsterdam
Art.Fair, Köln



PDF zum Download
Hier erhalten Sie die komplette Vita als PDF zum Download.
Wenn Sie eine E-Mail Adresse eingeben, wird das PDF direkt dorthin gesendet.
E-Mail (Leer lassen um das PDF direkt zu laden)

„Nippes, Kitsch, Barock- und Klassikimitate, Putten und Gartenzwerge – Udo Dziersk liebt dieses Zeug, sammelt es, hat es in seinem Atelier immer zur Hand. Freunde wissen um diese Leidenschaft, schenken ihm Bizarres und vor Schrecklichkeit Schönes. Madonnen und leidende Christusse halten fröhlich Urständ mit der Vodoo-Puppe, ein missglückter Schwan aus Pappmaché pfeift sich ein merkwürdiges Liedchen drauf, und sanft lehnt die Pietà am brasilianischen Fruchtbarkeitskult.

Der jüngste Professor der Düsseldorfer Kunstakademie hat wenig Scheu vor Kurzschlüssen und Explosionen – so hochaufgeladen die Symbole auch sein mögen, mit denen er umgeht und seine kombinatorische Alchemie betreibt. Es ist die Haltung diesen Gegenständen und ihren Bedeutungen gegenüber, die ihn schützt. Seine Kenntnis der zahlreichen Wirkungsebenen, sein Respekt vor den Inhalten, die Weltbilder und deren Begrenztheit repräsentieren, ermöglichen den kreativen Prozess, in den der – auch was Technik und Materialien anbelangt - versierte Maler sie pointenreich oder verschleiert mit hineinnimmt. Dieser Prozess des künstlerischen Ringens mit „unterirdischen“ Strömungen entwickelt sich unter den Händen Udo Dziersks zum ausgereift versöhnlichen Bild. Welch handwerklicher Gestus auch dabei überwiegen mag, bildhauerisch gleichsam hervorhebend oder lasierend die Schichten des Verschwindens festhaltend, scheinbaren Dissonanzen, Ausbrüchen von wilder Übermalung, Zerstörung sogar, gepaart sein mag: Es mündet in gelungene Integration.

Dziersk ist Maler seiner subjektiven Gegenwart. Kein Mensch hat einen anderen Bewusstseinsort. Aber nicht jeder Mensch ist sich dieser banalen Wahrheit bewusst. Und von denen, die sich darüber im Klaren sind, sind die Wenigsten in der Lage, diesen Umstand zu fassen zu kriegen, ihn, mit was für Hilfsmitteln auch immer, auszudrücken, damit Gespräche entstehen. Das genau ist das Angebot, das Dziersk macht. Er hat gelernt, wie multiple Persönlichkeit zu sein hat, um in der Gegenwart existieren zu können. Wendet sich nicht übereilt ab von der unbequemen, schwindlig machenden Aussicht und versetzt sich deswegen in die Lage, mit wachsender Gewöhnung an den klaffenden Abgrund auch die Reize solcher Tiefe wahrzunehmen.

Udo Dziersk hat uns den Blick zurechtgerückt. Nach Jahren des Studiums so großer Künstler wie Kirkeby, Richter oder Baselitz darf sich der nach wie vor von Cranach d. Ä. inspirierte Lüpertz-Meisterschüler das heraus nehmen. Wir lassen es uns gerne gefallen. Ein bisschen Auflösung real existierender Rätselhaftigkeit tut gut. Ohne Ideologie, aber mit einer gewissen Ethik.“
Manfred Bade
Portfolio als PDF zum Download
Hier erhalten Sie die komplette Vita und Texte sowie eine Auswahl an Bildern
in Ausschnitten (1 DinA4 Seite) als PDF zum Download.

Wenn Sie eine E-Mail Adresse eingeben, wird das PDF direkt dorthin gesendet.
E-Mail (Leer lassen um das PDF direkt zu laden)



»Wenn Jemand die Leinwand vermisst« - Neue Malerei und Zeichnungen von Udo Dziersk

Vernissage:
Donnerstag, 16. Oktober 2014 um 19:00 Uhr
Ausstellung:
Fr, 17. Oktober 2014 bis Do, 06. November 2014
Ausstellungsort:
Galerie Filser & Gräf, Hackenstr. 5, München




Udo Dziersk (*1961 Gelsenkirchen) hat einen ganz eigenen Stil entwickelt, er lässt sich nicht in eine »ismus«-Kategorie einordnen. Wie seine Arbeitsweise, klingt auch seine Lebensphilosophie: 

»Mein Leben kommt mir vor wie eine Collage.«  Collagenhaft verbindet er Dinge, die eigentlich nicht zusammengehören, zu einer neuen Ordnung: Immer gibt es Gegenstände oder Figuren und Linien, die verbinden, trennen oder umrahmen. Dziersks Bilder wollen entdeckt werden und bieten dem Betrachter-Auge eine reiche Fülle. 
Veronika Pantel, Westdeutsche Zeitung