picture
„Opportuna“, 2024, Acryl
picture
„Emilie“ , 2024, Acryl auf
picture
„Judith“, 2024, Acryl auf
picture
„Dorothea“, 2024, Acryl
picture
„Egyptian Lady“, 2024,
picture
Miss Tiflis, 2024, Acryl auf
picture
Miss Italia, 2024, Acryl auf
picture
Das Gedächtnis des Lebens,
picture
Westwind, 2023, Öl auf
picture
Baum der Erkenntnis, 2023,
picture
Die Pförtnerin, 2023,
picture
Die Friedenskönigin, 2023,
picture
Wunderbaumfrau, 2023,
picture
Aqua Angelo, 2023, Zeichnung
picture
Das Blumenmädchen, 2023,
picture
Das Kapselfrüchtchen, 2023,
picture
Piroschka, 2023, Zeichnung
picture
Zuhause gesucht, 2023,
picture
Eva sucht Adam, 2023,
picture
Deniz, 2023, Acryl auf Papier,
picture
Dean, 2023, Acryl auf Papier,
picture
Hermine, 2023, Acryl auf
picture
Amal, 2023, Acryl auf Papier,
picture
o.T., 2022, Acryl auf Papier,
picture
Olga, 2022, Acryl auf Papier,
picture
o.T., 2022, Acryl auf Papier,
picture
o.T., 2022, Acryl auf Papier,
picture
o.T., 2023, Acryl auf Papier,
picture
o.T., 2022, Acryl auf Papier,
picture
o.T., 2022, Acryl auf Papier,
picture
o.T., 2022, Acryl u. Collage
picture
o.T., 2022, Acryl auf Papier,
picture
o.T., 2022, Acryl auf Papier,
picture
o.T., 2022, Acryl auf Papier,
picture
o.T., 2022, Acryl u. Collage
picture
o.T., 2023, Acryl auf Papier,
picture
o.T., 2023, Acryl auf Papier,
picture
o.T., 2022, Acryl u. Collage
picture
o.T., 2023, Acryl auf Papier,
picture
o.T., 2022, Acryl u. Collage
picture
o.T., 2022, Acryl u. Collage
picture
o.T., 2023, Acryl auf Papier,
picture
o.T., 2023, Collage, Zeichnung
picture
o.T., 2023, Collage, Zeichnung
picture
Tales from outer Space I,
picture
Tales from outer Space II,
picture
Tales from outer Space IV,
picture
Tales from outer Space V,
picture
Tales from outer Space VII,
picture
Tales from outer Space IX,
picture
Downunder, 2021, Acryl auf
picture
Down Under 11, 2021, Acryl und
picture
Downunder, 2021, Acryl auf
picture
Downunder, 2021, Acryl auf
picture
Bla Bla, 2022, Acryl auf
picture
Bla Bla, 2022, Acryl auf
picture
Bla Bla, 2022, Acryl auf
picture
Bla Bla, 2022, Acryl auf
picture
Bla Bla, 2022, Acryl auf
picture
Bla Bla, 2022, Acryl auf
picture
Bla Bla VI, 2022, Acryl auf
picture
Down Under, 2021, Acryl auf
picture
Down Under 2, 2021, Acryl und
picture
Oben ist es schöner, 2021
picture
Space Junk VIII, 2022, Collage
picture
Space Junk I-VI 2022 Collage
picture
Space Junk I-VI 2022 Collage
picture
Space Junk I-VI 2022 Collage
picture
Space Junk I-VI 2022 Collage
picture
Unbequeme Angelegenheit I-VI
picture
Unbequeme Angelegenheit II-VI
picture
Unbequeme Angelegenheit III-VI
picture
Unbequeme Angelegenheit V-VI
picture
Unbequeme Angelegenheit VI-VI
picture
Ohne Titel, 2021, Collage und
picture
Ohne Titel, 2021, Collage und
picture
Ohne Titel, 2021, Collage und
picture
Ohne Titel, 2021, Collage und
picture
Boxkampf am Ring, 2021, Acryl
KURZBIOGRAFIE
1960

geboren in München


1976-1982

Ausbildung Meisterschule für Mode, Meisterprüfung


1977-1980

Ausbildung bei Max Dietl, München Gesellenprüfung


1983–1988

Eigenes Modeatelier und Modelabel „Nova Chris“ in München


1993

Beginn mit freien Fotoarbeiten, Filmprojekten und Malerei


seit 1995

freischaffende Künstlerin
lebt und arbeitet in Ambach am Starnberger See



AUSSTELLUNGEN UND PROJEKTE
2023

Metamorphosen, Galerie Filser & Gräf, München


2022

Perspektive und Wahrnehmung, Galerie Filser & Gräf, München
Preview art Karlsruhe, Galerie Filser & Gräf, München


2021

Collagen aus den Jahren 2019 und 2020, Galerie Klinger & Me,
Karlsruhe


2020

"MUST-SEE!" - Galerie Filser & Gräf, München
"Transformation", Galerie Filser & Gräf, München
"To be continued...", Kunstverein Coburg
"To be continued...", Kunstverein Ottobrunn


2019

"To be continued....", Galerie Filser & Gräf, München (K)
DE-Construction, Galerie Klinger & Me, Karlsruhe (GA)


2018

Galerie Ulf Larsson, Köln (GA)
NEW SPACE! Neue Arbeiten von Künstlern der Galerie, Filser & Gräf, München


2017

Kabinettausstellung, Galerie Irrgang, Leipzig
Christa Filser - Bleibende Verbidnung, EA,Galerie Filser & Gräf, München
Flashback, Große Gruppenausstellung, Galerie Filser & Gräf, München


2016

Faces & Spaces, Galerie Filser & Gräf, München
Kunstverein Barsinghausen / Hannover


2015

"In the Mood", DHH-Doppelhaushälfte, Ausstellung zur OPEN ART, Galerie Filser & Gräf, München
Galerie Thomas Punzmann Fine Arts, Frankfurt
"Accrochage", Gruppenausstellung, Galerie Filser & Gräf, München


2014

Ausstellung & Katalogpräsentation, Galerie Filser & Gräf, München
Display Artclub by Gallery Filser & Gräf, München
Galerie Gerhardt Braun, Palma de Mallorca


2013

Galerie Thomas Punzmann Fine Arts, Frankfurt
"Eine Handlungsreise", Galerie Filser & Gräf, München
"Zwischenzeit", Galerie Filser & Gräf, München
"Konkret Expressiv", Galerie Thomas Punzmann Fine Arts, Frankfurt


2012

Jahresgaben, Halle50, Domagkateliers, München
Sommer-Rambaldi Ausstellung in der Wiede-Fabrik


2011

Hypo Vereinsbank - UniCredit, Filiale Reichenbachplatz (EA)
"Packungsbeilage", Galerie Filser & Gräf, München (EA)
PLASMA, apARTment, Galerie Filser & Gräf, München


2010

Kunstverein Ebersberg
"Gesichter schwarz/weiß", apARTment, Galerie Filser & Gräf, München


2008

"Peripheria" - Galerie Filser & Gräf, München


2006

"Engel und Andere", Collagen und Malerei, P11 Anwaltskanzlei, Prannerstrasse München
"Licht im Dunkel" - Fotoarbeiten auf Alu-Bond
"New York“ - Videoarbeit


2005

"Augenblicke“ MedienHafen Düsseldorf
"Essen wie Kinder“ Fotoarbeiten sowie Videoarbeit, MedienHafen Düsseldorf


2004

"People“ Jahresausstellung Düsseldorf, MedienHafen, Firma Goeke
"Augenblicke“ Fotoarbeiten auf Filz sowie Videoarbeit, Umspannwerk München


2003

"Bar“ großformatige Fotoarbeiten, Wasserburg Kellnerei in Düsseldorf


2002

Mitarbeit am Filmprojekt „Skript“ von Moritz Neumayr


2001

6 Monate Mitarbeit am „Marlene Dietrich“ Projekt der Künstlerin Irene Andessner


2000

"Flüchtige Begegnungen“ Fotoarbeiten sowie Videoarbeit, Galerie im Innenhof, Lindau


1999

"Strandgut“ Fotoarbeiten, Galerie im Innenhof, Lindau



KUNSTMESSEN
2024

art.KARLSRUHE, Galerie Filser & Gräf, München


2023

art.KARLSRUHE, Galerie Filser & Gräf, München


2022

art.KARLSRUHE, Galerie Filser & Gräf, München


2020

art.KARLSRUHE, Galerie Filser & Gräf, München


2019

art.KARLSRUHE, Galerie Filser & Gräf, München


2018

art.KARLSRUHE, Galerie Filser & Gräf, München


2017

paper positions.munich
Art Bodensee, Galerie Strzelski, Stuttgart
art.KARLSRUHE, Galerie Filser & Gräf, München


2016

art.KARLSRUHE, mit dem Künstlerkollektiv Doppelhaushälfte, Galerie Filser & Gräf, München


2013

ART.FAIR 2013, Köln, Galerie Filser & Gräf, München


2010

Munich Contempo, Postpalast München mit Galerie Filser & Gräf, München




PDF zum Download
Hier erhalten Sie die komplette Vita als PDF zum Download.
Wenn Sie eine E-Mail Adresse eingeben, wird das PDF direkt dorthin gesendet.
E-Mail (Leer lassen um das PDF direkt zu laden)

Text zur Ausstellung Transformation
Für Christa Filser spielen in ihrem künstlerischen Schaffen der Prozess unddie Suche nach neuen Ausdrucksformen eine wichtige Rolle. Ihre künstlerische Tätigkeit spiegelt ihre Suche nach Klang, Komplexität, Differenzierung und Herausforderung wider. Erkenntnislehre, Erfahrung, Intuition und die Kreativität in einem sich ständigen fortsetzenden und wandelnden Prozess finden Eingang in Gestaltung und Ausdruck ihrer Kunst.
Materialien traten in Aktion und Reaktion miteinander und trugen ihren Teil an der Entstehung der Oberflächenstruktur bei. Christa Filser zerlegt, variiert, transformiert Schritt für Schritt die Farbe und das was sie abbildet, zu einer Symbolik, deren Ausdrucksform und -kraft Teil dieser Wertschöpfung ist. Für Christa Filser entspringt die Kunst dem Wesen des Prozesses, indem sie immer neue Wege geht, sowohl technisch als auch inhaltlich

Landscapes by Christa Filser
Christa Filsers Aufbau Komposition des Bildraumes liegt in der Gestaltung unterschiedlicher Elemente aus kolorierten und naturbelassenen Papierschichtungen. Er versteht sich als konsequente Weiterentwicklung der Anordnung vertikaler, gegenständlicher Bildinhalte hin zur Abstraktion, die ihre erzählerische Kraft aus der horizontalen Ordnung kognitiver Wahrnehmung und Zuordnung bezieht. Christa Filser führt dabei vor, wie die Dekonstruktion dabei plötzlich ein kreatives, schöpferisches Potenzial entwickelt und aus Chaos unversehens eine vorläufige Ordnung, ein Gleichgewicht entsteht, aus der neue Welten, Horizonte und Wirklichkeiten geboren werden.


Collagen by Christa Filser
Bei eingehender Beschäftigung mit den Werken der Künstlerin fällt auf, dass es einen deutlichen Unterschied gibt zwischen dem, was man oberflächlich und materiell sehen kann und dem, was sich darunter verbirgt.

Christa Filser inszeniert nicht nur, sondern sie beobachtet und kommentiert durch ihr Bildpersonal vehement menschliches Leben und Verhaltensmuster. Der Weg zum Ziel führt über das Rollenspiel ihrer Protagonisten.
Die Bildwelt der künstlerischen Arbeiten Christa Filsers ist mit Phantasiegestalten, Comic- und Märchenfiguren bevölkert, die durch ihr Rollenspiel die Schauplätze des Tages nachspielen.

Die Vorgehensweise der Künstlerin im Setzen auf die Skurrilität des Alltags ist so subtil, dass man den absurden Humor erst dann merkt, wenn man die Fiktionalität der Darstellung schon in sich mit Wirklichkeitswert angenommen hat. Die Intensität und Präsenz eines Zwischenraums, ein Dazwischen, welches sich in dem Spannungsfeld zwischen Realitätsanspielung und fiktionalem Sein erstreckt, lebt in den Collagen, Objekten und fotografischen Ideenentwürfen der Künstlerin auf.

Stefan-Maria Mittendorf M.A. - Kunsthistoriker und Kurator

Portfolio als PDF zum Download
Hier erhalten Sie die komplette Vita und Texte sowie eine Auswahl an Bildern
in Ausschnitten (1 DinA4 Seite) als PDF zum Download.

Wenn Sie eine E-Mail Adresse eingeben, wird das PDF direkt dorthin gesendet.
E-Mail (Leer lassen um das PDF direkt zu laden)



Christa Filser | Hirofumi FujiwaraTeresa Riba " style="padding-left:10px;" />

"Metamorphosen" - Christa FilserHirofumi FujiwaraTeresa Riba

Vernissage:
Freitag, 10. November 2023 um 18:00 Uhr
Ausstellung:
Fr, 10. November 2023 bis Fr, 19. Januar 2024
Ausstellungsort:
Galeriestraße 6 |  80539 München



"Von Gestalten zu künden, die in neue Körper verwandelt wurden, treibt mich der Geist.“ 

aus „Metamorphosen" von Ovid

So beginnt Ovid seine berühmten Metamorphosen, die seit der Antike bis heute mit ihren Sagen über den Gestaltwandel von Mensch, Tier und Natur, Kunstschaffende inspiriert.
Anhand der Werke von Christa Filser, Hirofumi Fujiwara und Teresa Riba wird versucht, die Deutungsmöglichkeiten von Verwandlungen des menschlichen Wesens zu beleuchten.
Seit jeher ist das menschliche Abbild ein wichtiger Bestandteil der künstlerischen Auseinandersetzung. Sie konfrontieren uns eindringlich mit unserer aber auch mit der Existenz des und der Anderen, sowohl im körperlichen wie auch im geistigen Sinne.

Christa Filser transformiert ihre Figuren aus der neuen Werkreihe der Hinterglasmalereien in einen Bildraum, den sie mit Symbolen und Sinnbildern ausstattet, um auf aktuelle gesellschaftliche, politische oder kulturelle Themen hinzuweisen. Als Inspiration dienten ihr volkstümliche Gnaden-und Ikonenbilder, mit der die Künstlerin in ihrem katholisch geprägten Umfeld aufgewachsen ist. Mit ihren Neuinterpretationen hinterfragt sie bestehende Glaubensinhalte und bietet alternative Perspektiven an, um spirituellen Schutz, Trost oder Hilfe zu suchen. Ihre collagierten und gemalten Porträts auf Papier bilden eine Fortschreibung. Deren entrückte Physiognomie erscheint dabei als jene Membran, die den Austausch zwischen einem wie auch immer gedachten "Innen" und dem "Außen" ermöglicht.

Auch die naturalistischen, anthropomorphen Skulpturen von Hirofumi Fujiwara evozieren die Frage nach der Reaktion unserer Perzeption auf das menschliche Abbild. Für den Künstler ist dabei nicht die detailgetreue Widergabe wichtig, sondern die Transformation von Gesehenen, Erinnerungen und Fantasien mittels seiner Bildhauerei. Dies manifestiert sich in seinen hybrid anmutenden Figuren, denen er einen ätherisch, androgynen und immanenten Ausdruck verleiht. Dadurch entziehen sie sich jeglicher Stereotype und bieten dem Betrachter eine Projektionsfläche zur eigenen Kontemplation.

Die spanische Bildhauerin Teresa Riba erschafft Bronzeskulpturen mit einer außergewöhnlichen Ausdrucksfähigkeit. Sie werden Sinnbild ihrer Welt und Gedanken, mit denen sie die Zeit festhalten und Perspektiven öffnen möchte.
Für die Künstlerin ist der Blick auf das Meer wie der Blick auf die Unendlichkeit und alles, was die Zukunft bereithält. Jede ihrer Figuren aus der Werkreihe „Mirant el mar“ („Schau dir das Meer an“) strahlt für sie daher einen eigenen Charakter, Vision und Vertrauen in die Menschheit aus. In „Aigua“ („Wasser“) verweist Teresa Riba auf die Bedeutung von Wasser für das Leben und stattet ihre Figuren mit einem Wassertank aus, der vielleicht in Zukunft wie ein gängiges Accessoire getragen wird. Trotz der Schwere des Materials der Bronze verleiht die Künstlerin ihren Skulpturen eine Leichtigkeit, Lebendigkeit und Ausdrucksstärke.

Lillian Berger - Kunsthistorikerin und Kuratorin