picture
Agencement 1, 2019, Acryl auf
picture
Fragmentation, 2019, Acryl auf
picture
Déploiement, 2019, Acryl auf
picture
Entrelacement , 2019, Acryl
picture
Fragment 3, 2019, Acryl auf
picture
Assemblage, 2019, Acryl auf
picture
Alvéole zéro, 2019, Acryl
picture
Evaporation, 2019, Acryl auf
2016 - 2019
Kunsthochschule AdBK München / Malereistudium bei Prof. Pia
Fries / Meisterschülerin / Diplom / Preis der Debütantenförderung

2014 - 2016
Kunsthochschule HBK Braunschweig / Malereistudium bei Prof.
Wolfgang Ellenrieder / Diplom mit Auszeichnung

2011 - 2013
Nationale Kunsthochschule Bourges / DNAP

2009 - 2011
Atelier von Olivier di Pizio in Glacière Werkstatt / Paris

2008 - 2011
Universität la Sorbonne / Paris im Studiengang Kunst Bachelor

2006 - 2008
Universität Paris 7 Créteil / Doppelstudiengang Geschichte und
Englisch

1988 geboren in Berlin

Ausstellungen
2019
Am Anfang war die Idee. / Galerie Filser & Gräf, München
Galerie Sebastianskapelle / Ulm
Kunstverein / Marburg
Kunst entdecken / Eva Ulm-Raab / Verein für Original Radierung /
München
Debütantenausstellung / Haus der Kunst / München
Wandlungen / Kulturverein Modern Studio Freising e.V / Freising
Artifi cial / Galaxie Off Galerie / Nürnberg

2018
Galerie Christina Haubs / München
Inpuls / Akademiegalerie / München
Lucky Freeze / AdBK / München

2017 Lucky Freeze / UDK / Berlin

PDF zum Download
Hier erhalten Sie die komplette Vita als PDF zum Download.
Wenn Sie eine E-Mail Adresse eingeben, wird das PDF direkt dorthin gesendet.
E-Mail (Leer lassen um das PDF direkt zu laden)

Meine Arbeit hinterfragt das körperliche Potenzial der Malerei. Sie pendelt durch das Spiel zwischen Farbe, Stoff, Rahmen und der Schaffung von Formen die in der Imagination des Beobachters zum Leben erweckt werden.

Die Zweidimensionalität wird durch eine Dritte erweitert, um somit eine Erfahrung der Körperlichkeit erzeugen zu können. Durch die Bewegung des Betrachters im Raum und um das Objekt wird die Arbeit in ihrem Gesamtkontext erfahrbar. Ich betrachte somit die Arbeit nicht nur als Träger von Materie, sondern als Gesamtwerk; einschließlich des Stoffes und des Rahmens, welches mit seiner Umgebung interagiert.

Wenn Malerei den Begriff des Körpers als materielle Substanz ergänzen kann, insbesondere sich als ein kontinuierlich ablaufender Prozess zeigt, ist Malerei uns näher.
Portfolio als PDF zum Download
Hier erhalten Sie die komplette Vita und Texte sowie eine Auswahl an Bildern
in Ausschnitten (1 DinA4 Seite) als PDF zum Download.

Wenn Sie eine E-Mail Adresse eingeben, wird das PDF direkt dorthin gesendet.
E-Mail (Leer lassen um das PDF direkt zu laden)



„Am Anfang war die Idee.“

Daniel Behrendt | Charlotte Giacobbi | Konstantin LandurisTobias Stutz

Vernissage:
Freitag, 13. September 2019 um 18:00 Uhr
Ausstellung:
Fr, 13. September 2019 bis Sa, 09. November 2019
Ausstellungsort:
Galerie Filser & Gräf | Neuturmstr. 2 | 80331 München


>> Flyer als PDF DOWNLOAD

„Das Bauhaus war eine Idee, und ich glaube, daß die Ursache für den ungeheuren Einfluß, den das Bauhaus auf jede fortschrittliche Schule in der Welt gehabt hat, in der Tatsache zu suchen ist, daß es eine Idee war. Eine solche Resonanz kann man nicht mit Organisation erreichen und nicht mit Propaganda. Nur eine Idee hat die Kraft, sich soweit zu verbreiten.“
Ludwig Mies van der Rohe


Kaum eine künstlerisch-gestalterische „Strömung“ hat so viele und variable Auslegungen erfahren wie das Bauhaus in seinem weitesten Sinne.

Im Jubiläumsjahr 2019 ist das Thema Bauhaus allgegenwärtig. Diese Tatsache ließ eine Ausstellungsidee entstehen.

Mit vier unterschiedlichen Positionen geht Galerie Filser & Gräf gemeinsam mit Künstlern Daniel Behrendt, Charlotte Giacobbi, Konstantin Landuris und Tobias Stutz auf die Frage der Wandelbarkeit einer Idee und auf die Aspekte der Anregung und Suggestion ein.

Das Bauhaus als „optimal“ realisierte Idee ist in diesem Fall exemplarisch und die Künstler der Ausstellung zeigen auf plausible Art und Weise wo die Grenzen zwischen Einfluss und Bezug, Adaption und Interpretation sowie der historisch kontextuierten und zeitlosen Kunst verlaufen.


Abbildung: Daniel BehrendtKonstantin Landuris