picture
JA. Nein. Vielleicht, I, 2020
picture
JA. Nein. Vielleicht,II, 2020
picture
JA. Nein. Vielleicht,III, 2020
picture
JA. Nein. Vielleicht, IV ,
picture
JA. Nein. Vielleicht, V, 2020
picture
JA. Nein. Vielleicht,VI, 2020
picture
JA. Nein. Vielleicht, VII ,
picture
JA. Nein. Vielleicht,VIII ,
seit 2015

Senior Artist an der Universität für Angewandte Kunst Wien (AT), lebt und arbeitet in Wien und Leipzig


2011−2015

freischaffend in Leipzig

2008−2011

Meisterschülerin bei Prof. Annette Schröter


2002−2007

Studium in der Fachklasse Grafik,

Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Prof. Karl-Georg Hirsch, Prof. Rolf Münzner und Prof. Ulrich Hachulla

1995−2002

Studium Kunst/ Deutsch auf Lehramt,

Universität Erfurt

Stipendien / Preise / Projekte
2007
Druckgrafiksymposium im Stein_Werk, Werkstatt für Lithographie & Hochdruck unter Leitung von Thomas Franke
 
2008
Artist in Residence in der Lithographiewerkstatt Schloss Haldenstein im Kanton Graubünden (CH)
 
2009
Druckgrafiksymposium in der Werkstatt von Klaus Hipp (Schirmherr), organisiert vom Neuen Kunstverein Pfaffenhofen e.V., Pfaffenhofen an der Ilm
 
2012
Frühauf (3). Originallinolschnitt in 264 Teilen auf Plakatwand, 250 x 350 cm, Merseburger Straße 35−37, Leipzig
 
2014
Ankauf für die Sammlung des Kunstfonds des Freistaates Sachsen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden


Einzelausstellungen (Auswahl)
2021
DARLING. Galerie Leuenroth, Frankfurt am Main

2018
Louise (BLUE BAYOU). Kunstraum Neu Deli, Leipzig
 
2017
CALIPSO. Galerie Leuenroth, Frankfurt am Main
 
2016
GOLDENE AUE. Museum Gunzenhauser/ Kunstsammlungen Chemnitz
 
2015
Amber. Galerie M2A, Dresden
 
2013
Komet. Galerie M2A, Dresden
 
2012
TRIOLA. Galerie Leuenroth, Frankfurt am Main
 
2011
Und das Blaue vom Himmel. Kunstraum b-03/ Tapetenwerk, Leipzig
das kleine hallo. Raum 4.4, Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig
 
2010
Fruity Loops. Galerie Leuenroth, Frankfurt am Main

Gruppenausstellungen (Auswahl)
2022
Shapes of Effect, Gallery Filser & Gräf, Munich

2019
Circlus. Thaler Originalgrafik, Leipzig

2018
PARALLEL Vienna. Stand Instant Edition und Galerie modulart, Wien (AT)
SUPER Collectors. Kunstraum SUPER, Wien
Vierundzwanzigmaldreißig. Thaler Originalgrafik, Leipzig
ART AUSTRIA 2018. With Instant Edition, Booth 2, Gartenpalais Lichtenstein, Wien (AT)
art KARLSRUHE. Stand Galerie Leuenroth (Frankfurt am Main), Messegelände, Rheinstetten
 
2017
Das wär doch nicht nötig gewesen. Galerie der Stadt Wels (AT)
neo-GEO. Galerie instant edition und Modulart, Wien (AT)
instant edition arrives at modulart. Galerie modulart, Wien (AT)
PARALLEL Vienna. Stand Instant Edition, Wien (AT)
Ladder to Heaven. Kunsthalle des Neuen Pfaffenhofener Kunstvereins
summerstage − open art. Independent Festival Vienna an der Roßauer Lände (AT)
Linie-Gitter-Raum. Raum für aktuelle Editionen, Wien (AT)
Seitenwechsel. Galerie Leuenroth, Frankfurt am Main
art Karlsruhe. Sonderschau Druckgrafik Halle 1, Messegelände, Rheinstetten
 
2016
Klassentreffen − Meisterschüler von Annette Schröter an der HGB Leipzig (2006−2016). Kunsthalle der Sparkasse, Leipzig
 
2015
Pentomino. Thaler Originalgrafik, Leipzig
Thaler Originalgrafik auf AEG. AEG Nürnberg
Wunschlos glücklich − Annette Schröter und Meisterschüler. Kunstverein Duisburg e.V., Duisburg
Identity/ Memory − Part 2. The Gallery On The Corner, London (UK)
Identity/ Memory. Frameless Gallery, London (UK)
Diploid Tetryl. Kunstverein Gera e.V., Gera
Vertraute Gesellschaft. Thaler Originalgrafik, Leipzig
Aus dem Depot − ACCROCHAGE. Galerie Leuenroth, Frankfurt am Main
 
2014
The Solo Project − Basel. Stand Galerie M2A (Dresden), St. Jakobshalle, Brüglingerstrasse 19−21, Basel (CH)
WIN/WIN − Ankäufe der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen 2014. Halle 14, Leipzig
Update 01. Galerie M2A, Dresden
art Karlsruhe. Stand Galerie Leuenroth (Frankfurt am Main), Messegelände, Rheinstetten
 
2013
Lines/ Linien. Städtische Galerie für Gegenwartskunst, Kunsthaus Dresden
Prints/ made in Leipzig. Ungarische Akademie der Bildenden Künste Budapest (HU)
medias in res − Mitteldeutsche Totentänze. Kunstverein “Talstrasse” e.V., Halle
Transition. LIA − Leipzig International Art Programm, Leipzig

PDF zum Download
Hier erhalten Sie die komplette Vita als PDF zum Download.
Wenn Sie eine E-Mail Adresse eingeben, wird das PDF direkt dorthin gesendet.
E-Mail (Leer lassen um das PDF direkt zu laden)

Anya Triestrams Hauptmedium ist der Linolschnitt. Sie verfremdet die druckgrafische Technik hin zu einer bildhauerischen Arbeitsweise, so dass sich das Ergebnis einem Objekt nähert.

Ausgehend von einer 20-teiligen Werkreihe, die jeweils aus vier Bildteilen aus Linolschnitt und Harz auf MDF gefertigt sind, entsteht ein kaleidoskopartiges Muster. Diese Arbeiten haben die Anmutung von glänzenden Keramikkacheln und sind in ihrer Ausführung und Kombination einzigartig, da die Künstlerin die druckgrafischen Arbeiten in eine gänzlich neue Präsentationsform überführt.

Sowohl der Variantenreichtum der Ornamente auf den »Kachelbildern« als auch ein festgelegtes Farbspektrum auf vier Farben – Hellblau, Hellgrün, Hellgelb und Rosa und deren Mischung – findet sich in den Arbeiten in der Ausstellung wieder.
Portfolio als PDF zum Download
Hier erhalten Sie die komplette Vita und Texte sowie eine Auswahl an Bildern
in Ausschnitten (1 DinA4 Seite) als PDF zum Download.

Wenn Sie eine E-Mail Adresse eingeben, wird das PDF direkt dorthin gesendet.
E-Mail (Leer lassen um das PDF direkt zu laden)



Sali Muller |  Julia Schewalie |  Manuela Toselli  | Anya Triestram" style="padding-left:10px;" />

Shapes of Effect – Sali Muller |  Julia Schewalie |  Manuela Toselli  | Anya Triestram

Vernissage:
Freitag, 24. Juni 2022 um 18:00 Uhr
Ausstellung:
Fr, 24. Juni 2022 bis Mi, 24. August 2022
Ausstellungsort:
Galeriestr. 6 | 80539 München



Die Künstlerinnen Sali Muller, Julia Schewalie, Manuela Toselli und Anya Triestram heben durch ihren kreativen, künstlerischen und konzeptuellen Schaffungsprozess unterschiedliche Materialien und Stoffe in die Sphären der Kunst. In ihren Kunstwerken beziehen sie sowohl den Außenraum als auch die Betrachtenden bewusst mit ein, indem sie mit lichtreflektierenden, spiegelnden und sensorischen Mitteln arbeiten. Als Betrachter ist man fasziniert von diesem Wechselspiel an Wahrnehmung und es bewirkt sowohl ein körperliches als auch atmosphärisch-ästhetisches Erlebnis.

Lillian Berger - Kunsthistorikerin & Kuratorin