picture
BS.22-6, - Öl auf
picture
BD.9a, 2010 - Öl auf Holz
picture
BM8-3, 2012 - Öl auf Holz
picture
GS.6-1, 2010 - Öl und
picture
ST.1-2 , 2007 - Öl auf
picture
Im Westen nichts Neues, 2011 -
KURZBIOGRAFIE
1977

geboren in Münster


2001 – 2006

Studium Kunsttherapie / Kunstpädagogik an der Fachhochschule Ottersberg, Diplom


2007

Studium der Malerei bei Prof. Karin Kneffel and der Hochschule für Künste Bremen


Seit 2008

Studium der Malerei bei Prof. Karin Kneffel an der Akademie der Bildenden Künste in München



AUSSTELLUNGEN
2012

"Reality Bites", Galerie Filser & Gräf, München
„Artiges Kunstpreis“ im Kunstverein Ottobrunn
Aleteia in der Galerie Tedden


2011

Dach überm Kopf in der Galerie Peter Tedden in Düsseldorf
EXCHANGE DUS-MUC, mit der Galerie Filser & Gräf in der E.ON Zentrale, Düsseldorf


2010

Target Partners in München
Coming Soon im Cordonhaus in Cham
EXCHANGE MUC-DUS, mit der Galerie Filser & Gräf, in der whiteBOX e.V., München


2009

Aichacher Kunstpreis im Kunstverein Aichach


2008- 2011

Jahresausstellung der Akademie der Bildenden Künste München


2008

Target – Partners in München
Kunstsommer im Kunstverein Oberhausen
Jahresausstellung der Hochschule für bildende Künste Bremen


2006

Diplomausstellung an der Fachhochschule Ottersberg



MESSETEILNAHMEN
2012

Art Karlsruhe mit der Galerie Tedden




PDF zum Download
Hier erhalten Sie die komplette Vita als PDF zum Download.
Wenn Sie eine E-Mail Adresse eingeben, wird das PDF direkt dorthin gesendet.
E-Mail (Leer lassen um das PDF direkt zu laden)

Sarah Zagefka portraitiert Menschen, ohne sie abzubilden. Es sind Interieurs oder Fassaden, die sie malt, die von Individuen gestaltet und beeinflusst werden. Für die Künstlerin sagt ein bewohnter Raum viel über die Menschen aus, die ihn nutzen. Auch spiegelt er die Zeit und die Gesellschaft in der man lebt wider.

Sarah Zagefka interessiert sich für den Wandel der alltäglichen Umgebung und schaut sich dabei deren Details um so genauer an. So zeigt sie oft Häuserfassaden, die sie zufällig gesehen hat. Die ehemals blühenden Geschäftsstraßen faszinierten sie mit ihren jetzigen, leerstehenden, verlassenen Läden. Man sieht nur noch die Überbleibsel aus dieser Zeit.

Portfolio als PDF zum Download
Hier erhalten Sie die komplette Vita und Texte sowie eine Auswahl an Bildern
in Ausschnitten (1 DinA4 Seite) als PDF zum Download.

Wenn Sie eine E-Mail Adresse eingeben, wird das PDF direkt dorthin gesendet.
E-Mail (Leer lassen um das PDF direkt zu laden)



Reality Bites - Gruppenausstellung

Vernissage:
Mittwoch, 11. Juli 2012 um 19:00 Uhr
Ausstellung:
Do, 12. Juli 2012 bis Sa, 08. September 2012
Ausstellungsort:
KUNSTDEPOT | Wilhelm-Riehl-Str. 13 | 80687 München


>> Flyer als PDF DOWNLOAD

Teilnehmende KünstlerInnen sind:
Nicola Hanke
Agnieszka Kaszubowska
Anna Krammig
Christian Probst
Brigitte Stenzel
Sarah Zagefka

Wir alle kennen die Faszination, die Gemälde aufgrund ihrer präzisen, akribischen und realistischen Darstellung und ihrer raffinierten Technik in uns auslösen, so dass wir oft nur noch staunend vor diesen Bildern und ihren vielen Details stehen. Auch die Arbeiten der Künstler/innen Nicola Hanke, Agnieszka Kaszubowska, Anna Krammig, Christian Probst, Brigitte Stenzel und Sarah Zagefka, die in der Ausstellung „Reality Bites“ zu sehen sind, lösen diese Gefühle in uns aus. Jeder dieser Künstler/innen vertritt eine realistische Malweise und verfolgt dabei eine eigene künstlerische Haltung.

Ziel der Ausstellung ist es die Darstellbarkeit der Wirklichkeit zu hinterfragen. Denn obwohl die Künstler reale, gegenständliche Dinge aus unserer Welt abbilden, vermitteln sie uns nicht das Gefühl einer neutralen, identischen Wirklichkeit. Denn die Welt in einem Bild festzuhalten ist nicht möglich, jeder von uns hat eine andere Sicht der Dinge. Die Wirklichkeit wird kontinuierlich in Frage gestellt und ist mit den sich verändernden Gegebenheiten der Gesellschaft und dem vorherrschenden kollektiven Vorstellungen, Erfahrungen, aber auch mit der Sicht des Menschen auf sich selbst, Gefühlen, Denkweisen, Normen, Werte und der Geschichte verbunden.

Doch diese Parameter sind stets einem Wandel unterworfen und daher verändert sich auch unabwendbar die realistische Kunst. Da jedes künstlerische Werk einen subjektiven Filter durchläuft, existiert nicht der eine Realismus, sondern es existieren viele Realismen. Somit geben uns Nicola Hanke, Agnieszka Kaszubowska, Anna Krammig, Christian Probst, Brigitte Stenzel und Sarah Zagefka einen Einblick in ihre Wirklichkeit und bringen ihre subjektiven Blickwinkel zu Papier und Leinwand. Die Entscheidungen darüber „Wie“ und „Was“ sie malen und welche Vorstellungen sie u.a. von Motiv, Blickwinkel, Schwerpunkt, Format sowie Perspektive und Technik haben, führen den Betrachter unterschiedlich an ihre Werke heran und bestimmen das Verhältnis zwischen ihm, dem Bild und dem Raum.

Diese verschiedenen, künstlerischen Positionen bzw. Realismen gilt es in der Ausstellung „Reality Bites“ zu entdecken und zu erfahren. 

Lillian Schultz-Naumann, Kunsthistorikerin M.A.


Ausstellungsansichten